Planetenweg Mainburg

Das P-Seminar des GGMs erstellt einen Planetenweg. Dieser gibt Ihnen die Möglichkeit, sich ein Gefühl für die Größenverhältnisse im Sonnensystem zu „erwandern“ und einiges über unser Sonnensystem zu erfahren. Bei dem gewählten Maßstab von
1 zu 870 Mio. steht das letzte der neun Objekte in 5,2 km Entfernung.

Das Heimatmuseum Mainburg

Der Weg startet beim Heimatmuseum mit der Sonne und verläuft durch die Altstadt Mainburgs, über den Fußgängerweg an den ersten zwei Planeten, Merkur und Venus, vorbei. Dort hat man die Möglichkeit sich etwas Proviant zu kaufen oder in einem Restaurant etwas zu essen und zu trinken.

An der Abensberger Straße

Weiter geht es über den Köglmüllerweg Richtung Norden zur Ringstraße, wo die Planeten Erde und Mars stehen. Die direkte Nähe zur Abens und die grüne Natur mit der schönen Baum-Allee bilden einen perfekten Hintergrund für den Planeten Erde. Eine wenig befahrene Straße führt zu den nächsten Planeten.

Der Köglmüllerweg neben der Abens

Auf der Ringstraße östlich geht es zu dem Planeten Jupiter, welcher in der Nähe der Theresienhütte liegt, die ein schönes Panorama über die Stadt und die Möglichkeit zur Rast bietet. Durch den anliegenden Wald führt der beschilderte Weg an der Waldkapelle vorbei und anschließend führt der Planetenweg durch die schöne Natur zum sechsten Planeten, dem Saturn.

Die Theresienstraße
Der Eingang zur Theresienhütte
Der Weg in den Wald

Nach dem Wald führt der Rudolf–Obermayer–Weg entlang der Abens zu der vorletzten Station, dem Planeten Uranus. Über Feldwege an Mainburger Biotopen vorbei, gelangt man zurück in die Stadt.

Brücke beim Rudolf-Obermayer-Weg

Es besteht die Möglichkeit, die Altstadt, das Rathaus und die Salvatorkirche mit ihrem einzigartigen Panorama zu besichtigen. Das Ende des Weges bildet der Planet Neptun beim Biergarten Zieglerbräu. Nach dem lehrreichen Planetenweg von 5,2 km kann man im Biergarten einkehren und gelangt schnell wieder zum Ausgangspunkt.

Das Rathaus Mainburg